Warum Handwerksbetriebe agil sein müssen

Warum Handwerksbetriebe agil sein müssen

Digitalisierung, Flexibilisierung, demografischer Wandel und COVID-19 sind dabei die Arbeitswelt grundlegend zu verändern. Hierbei ist wichtig, zu realisieren, dass nicht nur Großkonzerne von diesen Veränderungen betroffen sind, sondern auch kleine und mittlere Unternehmen in sämtlichen Branchen, somit auch Handwerksbetriebe. Jetzt stellt sich jedoch die Frage, wie man diesen Veränderungen optimal entgegenwirken kann.
Die Lösung heißt agile Strukturen!

Was bedeuten agile Strukturen?

Agile Strukturen zeigen eine neue Arbeitsweise auf. Das heißt, schnelle Kommunikationswege, schnelle Entscheidungsfindungen, weniger Bürokratien und höhere Motivation. Dies alles verbunden mit abteilungsübergreifenden Wissensaustausch und kollegialen Verständnis des Anderen. Zudem dient Agilität zur Stärkung Deiner eigenen und gemeinschaftlichen Fähigkeiten im Arbeitsprozess.

Warum sollte Dein Betrieb agil werden?

Mit der Umstellung zu agilen Strukturen ist es Deinem Betrieb möglich, unnötige Schnittstellen und generelle Verschwendung von Zeit zu vermeiden und produktiver zu werden. Das bedeutet, dass sämtliche Ressourcen Deines Betriebes effizienter und effektiver genutzt werden können und stets im Interesse des Mitarbeiters und des Kunden agiert werden kann. Zudem werden die Entscheidungswege wesentlich kürzer, wodurch Du flexibler auf verschiedenen Situationen reagieren kannst.

Was bedeuten agile Strukturen für Deine Mitarbeiter?

Für Dich als Arbeitgeber bedeuten agile Strukturen, dass mehr Verantwortung auf den Mitarbeiter übertragen wird. Das heißt, weniger Kontrollen, mehr Eigenleistung und Hilfe zur Selbsthilfe. Diese Aspekte sollen zum Einen Deine Mitarbeiter motivieren und zum Anderen die Individualität des Einzelnen stärken. Zusammenfassend wird versucht, die Hierarchie flach zu halten, damit ein kooperatives Zusammenarbeiten gewährleistet wird und unnötige Kommunikationswege vermieden werden können.

Warum solltest gerade Du jetzt umstrukturieren?

Besonders die derzeitige Situation, welche durch das COVID-19 Virus ausgelöst wurde, zeigt, dass Handwerksbetriebe gezwungen sind, altbekannte Strukturen zu verändern. Die Herausforderung, die sich aktuell ergibt, ist, dass Betriebe schnellstmöglich auf besondere Gegebenheiten und Forderungen durch den Staat reagieren müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Diese Wettbewerbsfähigkeit lässt sich am besten mit agilen Strukturen festigen.  

Was muss Du bei der Umstellung zu agilen Strukturen beachten?

Bei der Umstellung von altbekannten Strukturen hin zu agilen Strukturen sollten mehrere Faktoren beachtet werden.
Unternehmenskultur: Sollte ein Betrieb die Einsicht bekommen, dass ein Wandel hin zu agilen Strukturen sinnvoll ist, muss dem Betrieb auch bewusst sein, dass sämtliche interne und externe Faktoren auf „agil“ umgewandelt werden müssen. Ein Betrieb ist immer nur so agil, wie die Unternehmenskultur es vorgibt.
Teamarbeit: Eine Umstellung hin zu agilen Strukturen funktioniert nur dann, wenn die Führungsebene mit den Mitarbeitern kommuniziert und kooperiert. Jeder muss dem anderen einen Vertrauensvorschuss geben und darauf aufbauen, damit ein gemeinsames Ziel erreicht werden kann. Dies funktioniert nicht mit Kontrollen und Anweisungen, sondern mit Vertrauen und Individualität jedes Einzelnen.
Kommunikation: Ängste über Veränderungen sollten offen kommuniziert, thematisiert und verstanden werden. Viele Mitarbeiter sind seit Jahren in einem Betrieb und haben wohlmöglich Angst, altbekannte Muster zu verändern, aus dem einfachen Grund, dass sie selbst an sich zweifeln. Die Ängste und Sorgen müssen aufgegriffen und beseitigen werden.

Zwei Beispiele, wie agile Strukturen bei Dir aussehen könnten:

1. Ein Beispiel wäre die innerbetriebliche Terminplanung. Klassisch werden Termine über E-Mail, Telefon oder im Gespräch selbst vereinbart. Ein agiles System wäre eine App oder eine Software, die es jedem Mitarbeiter ermöglicht, Termine zu wählen und selbst offen zu legen. So könntest Du per Mausklick beim Mitarbeiter einen Termin anklicken und diesen daraufhin wahrnehmen, ohne vorher zeitaufwendige Gespräche führen zu müssen.

2. Ein weiteres Beispiel beschreibt die aktuelle Situation mit dem COVID-19 Virus. Hier ist für Dich hilfreich mit Deiner gesamten Belegschaft Entscheidungen zu treffen, um den Gegebenheiten Stand zu halten. Diese Entscheidungen lassen sich mit agilen Strukturen schnell und zielgerichtet formulieren und umsetzen. Die Entscheidungsfindung kann hierbei beispielsweise mit einer What’s App-Nachricht beginnen und mit dem Erfolg in Deinem Betrieb enden. Die eingesparte Zeit verhilft schneller wieder zum normalen Arbeitstag zu gelangen.

Also nimm die aktuelle Lage zum Anlass, den notwendigen Mut aufzubringen, um einen Wandel zu agilen Strukturen in Deinem Betrieb zu vollziehen!

Willst Du Deinen Betrieb agil aufstellen?

Wir helfen Dir! Nimm an unserem Fördermittelwebinar am 28.05.2020 um 9.00 Uhr teil und wir zeigen Dir Wege auf, mit denen Handwerksmensch Dich mit Hilfe von attraktiven Förderprogrammen auf den Weg zur Agilität bringen kann. Sichere Dir jetzt Dein kostenloses Ticket.

🎙Hier geht´s zur aktuellen Episode unseres Podcasts:

iTunes: https://goo.gl/eEUuvP

Spotify: https://goo.gl/uFEGC5

Podigee: https://goo.gl/u2rvWB

YouTube: http://bit.ly/2ZS1lMG