Wieso alle Unternehmerinnen Vorbilder sind

Wieso alle Unternehmerfrauen Vorbilder sind

Bist Du selbst Unternehmerfrau? Oder hast Du eine starke Frau an Deiner Seite im Betrieb, die Dir tagtäglich unter die Arme greift?

Der klassische Handwerksbetrieb, ein kleiner Betrieb mit unter 10 Mitarbeitern, wird von einem Mann geführt. Er ist Meister in seinem Handwerk und hat oftmals den Familienbetrieb übernommen oder den Betrieb, in dem er jahrelang an der Seite des “alten” Meisters gearbeitet hat.

Dann gibt es noch die Unternehmerfrau, meist die Lebensgefährtin oder Ehefrau des Betriebsinhabers, die neben betriebswirtschaftlichen Aufgaben die Führung mit Herz übernimmt. Sie managt den Betrieb emotional, führt schwierige Gespräche, in denen Mitarbeiter sich auch trauen, Gefühle und Probleme anzusprechen. Nebenbei werden dann natürlich noch die eigene Familie und der Haushalt geführt. Auf dem Lande gehört hier natürlich besonders viel Arbeit dazu: Die Unternehmerfrau pflegt die Eltern, ist Taxi Mama für die Kinder, engagiert sich ehrenamtlich und hat natürlich auch noch soziale Kontakte und Hobbies.

Wie ist das in Deinem Betrieb? Kommt es Dir bekannt vor?

Wahrscheinlich ist Dein Betrieb nicht zu 100 Prozent richtig repräsentiert durch unseren Musterbetrieb, den ich gerade beschrieben habe. Aber ich wette mit Dir, dass Dir die eine oder andere Situation bekannt vorkommt. Ich sehe in meiner Beratung zumindest tagtäglich Frauen, die diese Wahnsinnsarbeit leisten. Dabei verdienen Sie nicht einmal viel – zumindest nicht an Gehalt auf dem Papier.

Was sie jedoch verdienen, das ist Lob und Anerkennung. Weißt Du eigentlich, wie viel Arbeit, Zeit, Muße und Liebe nötig sind, so viel zu leisten? Das lässt sich nur erahnen. Als Gründerin, Unternehmerin und mittlerweile Arbeitgeberin für mehrere Mitarbeiterinnen und als Mutter weiß ich, wie viel dazu gehört, Multitalent auf ganzer Linie sein zu müssen. Denn darum geht es: Verantwortung zu übernehmen. Unternehmer und Unternehmerinnen müssen neben den eigentlichen Aufgaben ein gewaltiges Gedankenkarussel am Laufen halten. Du musst so viele Dinge gleichzeitig nachhaltig überdenken, planen und reflektieren.

Neuerdings sprechen wir vom „Mental Load“ – Gemeint ist die Koordination aller Dinge, die im Verborgenen liegen und auf den ersten Blick gar nicht so wichtig erscheinen, wie z.B. dass der Sohn neue Turnschuhe braucht, weil die alten zu klein geworden sind. Und dass das Geburtstagsgeschenk für den Großvater muss noch gekauft werden muss, und für das Schulfest noch gebastelt werden muss. Kleinigkeiten, die sich zusammen zu einem großen Haufen Arbeit summieren. Beruflich gilt im Übrigen dasselbe!

Viele Frauen sind genau aufgrund dieser scheinbar unschaffbaren Flut an Aufgaben abgeschreckt, beruflich nach vorne zu treten und ihren Fähigkeiten entsprechend zu gründen, ein Unternehmen zu führen oder sich als Inhaberin zu positionieren.

Die Initiative „FRAUEN unternehmen“

Als Role-Model für weibliches Unternehmertum geben die Vorbild-Unternehmerinnen der Initiative „Frauen unternehmen“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ihre Inspiration und Leidenschaft weiter. In Veranstaltungen mit gründungsinteressierten Frauen, Schülerinnen, Auszubildenden, Studentinnen und Hochschulabsolventinnen berichten sie über Chancen und Anforderungen der beruflichen Selbständigkeit und geben einen realistischen und sehr persönlichen Einblick in ihren unternehmerischen Alltag.

Vor einigen Wochen wurde ich als Vorbild-Unternehmerin ausgezeichnet und bin stolz, Frauen aller Berufszweigen Vorbild sein zu dürfen. Ich möchte meine Gründungsmotivation, von der ich Dir in meiner nächsten Podcastfolge erzähle, an Unternehmerfrauen  (im Handwerk), Gründerinnen, Schülerinnen und Studentinnen weitergeben.

Für mich sind alle Unternehmerinnen ein Vorbild – ganz gleich, ob sie auf dem Papier den Betrieb führen oder im Herzen, ob sie Mütter sind, ledig, alleinerziehend, ihre Eltern pflegen oder nicht. Ihr habt alle Euer eigenes Päckchen zu tragen und das finde ich bewundernswert!

Erzähle Deine Geschichte als Unternehmerin oder Unternehmerfrau im Handwerk

Möchtest auch Du Deine Geschichte erzählen? Wir wollen Frauen mobilisieren, die Großartiges leisten. Dazu musst Du keine Auszeichnung erhalten haben oder „prominent“ in den sozialen Medien sein. Wir wollen das echte Leben zeigen.

Wir laden Dich ein in unsere Facebook-Gruppe für Unternehmerfrauen, in der wir uns über Erfahrungen austauschen und uns gegenseitig unterstützen wollen. Hast Du Interesse, in unserem Podcast aufzutreten, kannst Du uns auch gerne eine Mail an ufh@handwerksmensch.de schicken! Ich würde mich riesig freuen, direkt mit Dir in Kontakt zu treten!

🎙Hier geht´s zur aktuellen Episode unseres Podcasts:

iTunes: https://goo.gl/eEUuvP

Spotify: https://goo.gl/uFEGC5

Podigee: https://goo.gl/u2rvWB

YouTube: http://bit.ly/2ZS1lMG