Wer ist Maren Ulbrich? Wer bin ich?

Mein Name ist Maren Ulbrich und mein Ziel ist es, Mitarbeiter zu finden, zu binden und zu entwickeln. Vor allem im Handwerk möchte ich mit meinem Angebot von Personalmanagement, Coaching und Training sowie auch Mediation eine Lücke schließen.

Schon im Mai 2016 habe ich erfolgreich meine Idee für Handwerksmensch beim Start-up-Wettbewerb in Bremen vorgestellt. Das war zugleich auch der Startschuss für Handwerksmensch.

Da viele Betriebe klein und familiengeführt sind, haben sie keine eigene Personalabteilung, die sich ausschließlich um die Belange der Mitarbeiter kümmern kann. Aus meiner Berufspraxis weiß ich, dass das Personalwesen von der Familie oft so „miterledigt“ wird. Dabei ist die Bedeutung der Personalabteilung gerade heute aktueller als je zuvor, gerade im Hinblick auf den vorherrschenden Fachkräftemangel.

 

Wie läuft meine Arbeit ab

Diese Aufgabe kann ich als externe Personalabteilung nun für den Betriebsinhaber übernehmen. Dazu bin ich aber auch vor Ort, im Betrieb, da, wo es brennt. Mit prüfendem Blick auf die zentralen Fragen, wie die Anzahl der Mitarbeiter, Fluktuation, Krankenstand, Auftragslage und Lohnverteilung mache ich zunächst eine Bestandsaufnahme. Danach erst beginnt meine eigentliche Arbeit. Es werden Strategien in Team-Meetings entwickelt, zusammen mit dem Betriebsinhaber und den Mitarbeitern, um gemeinschaftlich Lösungen zu finden, auch um Arbeitsabläufe zu verbessern und zu erleichtern.

 

Team-Meetings sind notwendig

Betriebsinhaber formulieren mir gegenüber oft, dass irgendetwas nicht rund laufe, dass etwas im Betrieb falsch läuft. Die Eindrücke der Mitarbeiter bilden in vielen Gesprächen dann als Puzzle eine Gesamtsituation ab. Aus diesem Grund laufen meine Gespräche oft auch ohne die Anwesenheit der Betriebsinhaber, oft sogar auf Wunsch der Inhaber selbst. Die Mitarbeiter können sich leichter öffnen und ihre Eindrücke äußern.

Auf diese Weise kann ich als unabhängige Dritte Maßnahmenpläne entwickeln, die wir dann ohne Gesichtsverlust für den Einzelnen gemeinsam auf Realisierbarkeit prüfen.

 

Kommunikation ist unerlässlich

Ich empfehle jedem Betrieb eine strukturierte Meeting-Kultur für den persönlichen Austausch. Diese muss auch bei hoher Auftragslage fortgeführt werden, denn sie ist elementares Führungsinstrument. Wenn sie von dem Betriebsinhaber selbst nicht gewährleistet werden kann, so sollte diese Aufgabe an eine andere Person abgegeben werden. Verantwortlichkeiten im Betrieb sollten klar definiert sein und den Mitarbeitern auch so kommuniziert werden.

 

Arbeitsabläufe so einfach wie möglich

In Zeiten der neuen digitalen Arbeitswelt sollten geeignete Apps genutzt werden, um Stundenaufzeichnungen, Aufmaße, Baufortschritte oder andere Punkte unkompliziert miteinander abzustimmen. Leider tun sich manche Mitarbeiter immer noch schwer, sich mit der neuen Technik anzufreunden. Sie als Betriebsinhaber können mit gutem Beispiel voran gehen oder vielleicht selbst einem Mitarbeiter, der sich noch damit schwer tut, Nachhilfe geben.

 

Zukunft kommunikativ gestalten

Eine gesunde, wertschätzende Führung ist das „A“ und „O“ und führt zu motivierten und zufriedenen Mitarbeitern, die Ihrem Betrieb treu bleiben. Also bleiben Sie im persönlichen Austausch mit Ihren Mitarbeitern und hören Sie genau hin, was Ihnen gegenüber kommuniziert wird, verbal und nonverbal.

Sollten Probleme in Ihrem Betrieb auftauchen, wissen Sie jetzt, dass Handwerksmensch für Sie eine mögliche Lösung sein kann bzw. dass Sie zusammen mit Ihren Mitarbeitern und Handwerksmensch eine Lösung erarbeiten können.

Nun haben Sie einen kleinen Einblick in meine Arbeit von Handwerksmensch bekommen. Es gibt noch so viel mehr zu erfahren! Also: Bleiben Sie gespannt und schauen Sie wieder rein. Ich freue mich auf Sie.

 

 

🎙Wenn Ihnen unsere Folgen gefallen, freuen wir uns über Ihr Abonnement:

iTunes: https://goo.gl/eEUuvP

Spotify: https://goo.gl/uFEGC5

Podigee: https://goo.gl/u2rvWB